fbpx

HUNDEFRISEUR WUFF | Sorana Dan |7544 Deutsch Tschantschendorf |Bergen 55 | Routenplaner | Schnelle Terminvergabe und Abholservice unter 0664-559-4491

Warum stinkt ein Hund, wenn er nass ist?

Bei Wind und Regen mit seinem Hund Spazierengehen erfordert manchmal schon etwas Überwindung. Zusätzlich stinkt der Hund mehr oder weniger, wenn er nass wird. 

Als Hundebesitzer nimmt man den Geruch seines Hundes kaum noch wahr, weil man sich daran gewöhnt hat. Aber Besucher merken dies sofort. Besonders bei nassem Fell, egal ob durch Schwimmen oder Regen, riecht ein jeder Hund ziemlich streng. Woher kommt das?

Bei nassem Fell produziert der Hund mehr Talg.

border collie in rain
Wird das Hundefell nass oder feucht, dann produziert die Haut des Hundes ein fettiges Sekret, welches nicht nur als Schutz gegen Nässe, sondern auch gegen Bakterien wirkt. Je intensiver und länger ein Hund der Nässe ausgesetzt ist, um so mehr Talg produziert er. Von diesem Talg lösen sich ständig Duftstoffe, welche wir Menschen als ziemlich unangenehm wahrnehmen. Besonders stark riechen wir diesen Talg, wenn das Fell recht nass wurde, weil einige der Substanzen besonders gut wasserlöslich sind.

Wie intensiv der Talg-Geruch des Hundes ausfällt, hängt auch von der Fellart ab. Hunde mit Unterwolle, wie nahezu alle Schäferhunde, miefen für Besucher schon von der Weite. Hunde, die ursprünglich für die Jagd auf Wasservögel gezüchtet wurden, entwickeln hingegen kaum zusätzlichen Geruch.

Was tun, wenn der nasse Hund stinkt?

Wenn der Hund im Sommer schwimmen geht, kann im Normalfall sein Fell auch im Freien trocknen. Das UV-Licht der Sonne und etwas Wind tragen dazu bei, dass das Fell schnell trocknet und auch der unangenehme Geruch auf natürliche Art wieder abgebaut wird. In der kalten, feuchten Jahreszeit ist dies jedoch anders, da die meisten Familienhunde ihr Fell nur langsam im Wohnbereich beim Heizkörper trocknen und da kann merkbarer Gestank aufkommen.

Die beste Methode ist, dafür zu sorgen, dass der Hund möglichst wenig nass wird. Ein gut passender und wirklich wasserdichter Regenschutz hilft hier am besten. Idealerweise soll man den Hund nach dem Spaziergang so schnell wie möglich mit Handtücher abtrocknen.

Was Sie nicht tun sollen: Den Hund baden.

family with dog rain walking square

Baden Sie ihren Hund nicht einfach mit irgendeinem Shampoo, wenn er unangenehm riecht. Das mag zwar im Moment den Geruch reduzieren, aber mit einem unpassenden Shampoo entfernen Sie zu viel von der notwendigen öligen Schutzschicht und daraufhin produziert die Haut noch mehr Talg nach solange das Unterfell feucht ist.

Was ist die Lösung? 

Die optimale Lösung für den Hund und auch für Ihre Nase ist,  vom Hund den Teil der abgestorbenen Unterwolle ausbürsten und die verbleibende Unterwolle auflockern, sodass genug frische Luft zur Haut kann und dadurch das Fell bestmöglich Ihren Hund gegen Witterung schützt. Danach - und nicht davor - wird der Hund mit einer für seinen Felltyp angepassten Shampoo-Mischung gebadet und dann prompt mittels sehr kräftigem Föhn rasch und gründlich getrocknet und dabei zusätzlich nochmals gebürstet. Erst durch diese Kombination werden die alten stinkenden Talgreste aus dem Haarkleid entfernt. Abschließend kann man zusätzlich noch eine spezielle Proteinlösung auf das Deckhaar auftragen, welche zusätzlichen Schutz gegen leichte Feuchtigkeit bietet.

Gehört dieser Hund geschoren, getrimmt oder entwollt?

 

Hundefell kann man in drei große Gruppen unterteilen: Scheren, Trimmen, Entwollen.

Was meint Ihr, gehört dieser Hund geschoren, getrimmt oder entwollt? Spitz vorher01
Die Auflösung findet Ihr hier.

 

 

Fragezeichen1.

Spitz nachher

Entwollen ist die richtige Lösung!

Spitz, Collies, Golden Retrievers, Deutsche Schäferhunde, Berner Sennenhunde, Bernhardiner, Neufundländer und viele mehr sind Hunde, bei denen das Deckhaar nicht abgeschnitten werden darf, da das Fell sonst den Hund vor Regen, Wind und auch Sonnenstrahlen nicht mehr schützen kann und nicht mehr richtig nachwächst. Bei diesen Hunden darf nur die Unterwolle fachgerecht ausgebürstet werden.

Bei diesem Hund wurde das Deckhaar überhaupt nicht gekürzt, sondern nur die alte, verfilzte und natürlich auch bereits stärker riechende Unterwolle mit entsprechendem Wissen und Spezialkämmen ausgebürstet.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Hund nun geschoren, getrimmt oder entwollt gehört. Rufen Sie mich an (0664 5594491) und ich helfe Ihnen da gerne weiter!


 

 

Warum überhaupt zum Hundefriseur?

Sorana mit Westi small

Soll das Fell vor Wind, Feuchtigkeit und Temperaturen schützen, muss es locker und luftig, also sauber sein. Nur wenn das Hundefell regelmäßig gereinigt, gebürstet und gekämmt wird, bleibt es locker, luftig und sauber. Für ein gesundes und glänzendes Fell soll Ihr Hund zu einem ausgebildeten Friseur kommen, denn Waschen, Schneiden oder Trimmen dient nicht nur der Schönheit, sondern vor allem auch der Gesundheit!